Am Montag, den 7. Dezember, öffnet das SO36 wieder die Türen für den Berliner Science Slam. Eröffnet wird der Slam von Prof. Dr. Stefan Willer, stellvertretender Direktor des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL) und Professor für Kulturwissenschaft an der HU Berlin.

Morgen vor 47 Tagen kam Marty McFly in der Zukunft an. Inspiriert durch diese Zeitreise stellt Prof. Willer die Frage: ist Science Fiction ein Mittel der Zukunftserkenntnis?

Im Wettbewerb stehen anschließend diese 4 Slammer:

Pablo Rojas forscht an der Charite zu Medizinischer Mikrobiologie und teilt mit uns die noch sehr neuen und geheimen Erkenntnisse seiner Forschung.

Gerrit Lungershausen hat Literatur- und Kulturwissenschaften an der CAU Kiel studiert und spricht über Walter Moers – besser bekannt, als der Typ von „Das kleine Arschloch“ und „Käpt’n Blaubär“,

Janina Otto, Humanbiologin von der Philipps-Universität Marburg, erforscht einen besonderen Körpersaft: den Schweiß. Warum schwitzen wir? Und was macht Deo mit uns?

Dr. Arndt Pechstein, wurde an der FU Berlin in Biochemie und Neurowissenschaften promoviert und klärt uns über das beste Design der Welt auf: Die Biomimicry. Was können wir uns bei der Natur abgucken in Fragen Design, Architektur und Stadtplanung?

Der Science Slam beginnt um 20:00, die Türen öffnen wie gewohnt um 19:00. Wie bei jedem Slam gibt es ein festes Kartenkontingent an der Abendkasse.

 

Share This